Betreuungskonzept

   Die Betreuungsgruppe besteht aus Kindern der 1. und 2. Klassen. Sie treffen sich für die Zeit von 12.00 Uhr bis 13:00 Uhr (5.Stunde) in einem für die Betreuung eingerichteten Raum.

Geleitet wird diese Gruppe von zwei pädagogischen Mitarbeitern(innen). Genutzt werden können außer des festen Betreuungsraumes, nach Absprache mit den Kollegen(innen), die Sporthalle, der Gymnastikraum, die Schulküche, der Werkraum, die Aula, die Bücherei und weitere Klassenräume. Die Schulhöfe stehen jederzeit zur Verfügung. Zu Beginn der Betreuung findet eine Anwesenheitskontrolle statt. Nach nicht abgemeldeten Schülern wird telefonisch nachgeforscht und die Schulleitung informiert.

Die Kinder werden in den 4 Schulstunden ständig gefordert, daher stehen in der Betreuung psychomotorische, motorische, spielerische oder entspannende Schwerpunkte im Vordergrund. Die Stunden bestehen aus einer Mischung von festen und offenen Angeboten. Dabei wird die Eigenständigkeit des einzelnen Kindes gefördert und zum selbstständigen Handeln angeregt. Durch die altersgemischte Gruppe erweitern die Kinder ihre Handlungskompetenz und die Kommunikationsfähigkeit. Die unterschiedlichen Angebote unterstützen die Kinder in ihrem Bedürfnis nach neuen Erfahrungen und die sinnliche Wahrnehmung wird gefördert. Die Wahrnehmungs- und Bewegungsentwicklung werden in den Vordergrund der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes gestellt und die Eigenaktivität angeregt. Dabei sollen die Ansatzpunkte nicht die Schwächen eines Kindes sein, sondern seine Stärken und Interessen. Dem Kind sollen Erfolgserlebnisse vermittelt werden, so dass es dort beginnen kann, wo es sich als handlungsfähig erleben kann

Beispiele der Inhalte:

- Bezug zum Jahreskreis(Feste, Jahreszeiten…)

- Konzentrationsübungen und Aufgaben

- Wahrnehmungstraining (hören, sehen ,fühlen)

- Stille Übungen (Fantasiereisen)

- Musik hören

- Singspiele

- Beschäftigung mit Büchern, Lesen, Vorlesen, Zuhören

- Filme anschauen

- Bewegung: kleine Spiele, Bewegungsprogramm

- Aufenthalt im Freien

- psychomotorische Übungen: laufen, gehen, Gleichgewichts-/Koordinationsaufgaben

- gemeinsames Spielen, toben, kämpfen

- Basteln: Angebote im Umgang mit Stift, Schere, Zeichen-, Mal- und Schreibgeräten

- Feinmotorik trainieren: kneten, schneiden, weben, falten

- Umgang mit Schere und Papier, Kleber u.ä.

- Spiele trainieren, die die Sozialkompetenz der Kinder erhöhen

- soziales Verhalten fördern, z.B. miteinander spielen,

- Verantwortung für Spielzeug durch verschiedene Aufgabenverteilung

- Gemeinschaftsspiele, Tischspiele

- Freies Spiel ( umfangreiches Materialangebot im Betreuungsraum)

- sprachliche Spiele- Dialoge, freies Sprechen und Erzählen