NWZ :

Killerspiele sind Minen für die Seele"

COMPUTER Psychotherapeuten fordern Verbot - Strudel der Gewalt befürchtet

KÖLN/AFP-Psychotherapeuten fordern ein gesetzliches Verbot Gewalt verherrlichender Computerspiele. Brutale Killerspiele zerstören den Grundkonsens einer humanen Gesellschaft und müssen deshalb genauso verboten werden wie Kinderpornografie, erklärte ein Sprecher der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächstherapie am Donnerstag in Köln. Das verbot müsse für Computerspiele gelten, bei denen Jugendliche für das Töten und Foltern von Menschen belohnt werden. „Killerspiele sind wie Landminen für die Seele", warnte die Hochschuldozentin Elke Ostbomk-Fischer. Die „Medienverwahrlosung" junger Menschen habe in den vergangenen Jahren ein erschreckendes Ausmaß erreicht. Die politisch Verantwortlichen müssten umgehend handeln, „bevor eine ganze Generation von Kindern und Jugendlichen vom Strudel der Gewalt mitgezogen wird".