Unsere Schule
         
   
         
   

 

 

Die verlässliche Grundschule Hahn-Lehmden befindet sich im Ammerland, im Norden der Gemeinde Rastede, ca. 20 km von Oldenburg entfernt. Es handelt sich um eine kleine, am Dorfrand gelegene Schule.

Das Umfeld der Schule ist ländlich geprägt, und die Schüler stammen aus einem recht weitläufigen Einzugsgebiet. Daher ist ein großer Teil der Schüler auf den Transport mit Schulbussen angewiesen.

Das Schulgebäude, bestehend aus einem Alt- und Neubau, verfügt über 11 Klassenräume und mehrere gut ausgestattete Fachräume. So gibt es neben einem komplett eingerichteten Internetraum mit 10 Arbeitsplätzen noch einen weiteren Computerraum. Dieser steht ausschließlich für die Anwendung von Lernsoftware zur Verfügung. Außerdem sind mehrere Notebooks und ein Video-Beamer zu Präsentationszwecken vorhanden.

Des weiteren sind  eine Lehrküche mit Essensraum, ein Textilraum , ein Werk- und Maschinenraum, ein Musikraum und eine Bücherei vorhanden.

Den Lehrkräften steht ein  Konferenzraums, die Mediathek, mit ihrer vielfältigen Auswahl an Lehrmitteln sowie  eine Schulbuchsammlung zur Verfügung,

Die großen und hellen Klassenräume sind neben den üblichen Standardmöbeln individuell und liebevoll ausgestattet. So finden sich Lese- und Spielecken, PC-Arbeitsplätze, kindgerechte Fachlektüre oder auch mal ein Aquarium.

Die große, moderne Mehrzweckhalle steht neben dem Schulsport auch dem örtlichen Sportverein zur Verfügung.

Der äußere Schul- und Pausenhof ist mit vielfältigen Spiel- und Turngeräten versehen und bietet einem der Schülerzahl angemessenen, für die Aufsicht aber doch leicht überschaubaren Bewegungsraum.

Eine besondere Zusatzausstattung ist der im Innenhof von Schülern selbst gefertigte Steinofen, indem sich hervorragend Pizza sowie Fladenbrot backen lässt.

Geschichte der Schule

Die Verlässliche Grundschule Hahn-Lehmden blickt auf eine über 270 jährige Geschichte zurück.

1736 Fertigstellung des l. Schulhauses in Hahn-Lehmden
   
1844 Entstehung eines neuen Schulhauses aufgrund stetig wachsender Schülerzahlen
   
7.5.1945 Die Schule mit mittlerweile zwei Klassen brennt bis auf die Grundmauern ab
   
4.3.1946 Wiederaufnahme des Unterrichts in einer Baracke
   
19.10.1950 Einweihung des neuen Schulgebäudes, dass nun sechs Klassen und eine Lehrerwohnung umfasst
   
1962 Einführung des neunten Schuljahres
   
1963 Steigende Schülerzahlen führen zum Bau einer Sporthalle und einem einstöckigen Neubau der Schule
   
ab 1965 sollte die Schule zu einer Mittelpunktschule werden, d.h. die Klassen ab der 7. Schulstufe werden nach Rastede verlegt
   
1967 Vergrößerung des einstöckigen Neubaus um eine weitere Etage
   
1974/75 Durch die Einführung der Orientierungsstufe müssen nun alle Schüler ab der 5. Klasse nach Rastede fahren
   
1977/78

Nach der Verabschiedung der letzten neunten Klasse ist die Schule eine reine Grundschule

   
1999

Abriss der Turnhalle

   
2000 Einweihung der neuen Turnhalle
   
2009 Renovierung des Altsbaus
   
2010 Renovierung des Neubaus
   
2011 Energetische Sanierung des Neubaus
   
2012 Energetische Sanierung des Altbaus