Projekt "Bücherkiste"

 

 

 

Bücherlisten
   
 
     

29. April 2005

Liebe Eltern,

Sie haben sicherlich bereits gehört, dass wir ab dem nächsten Schuljahr viel Geld investieren wollen, um unsere Kinder noch näher an gute Bücher heranzuführen und ihrer Lesefertigkeit eine sicherere Beständigkeit zu verleihen. Manche Diktatleistung macht uns weiterhin große Sorgen, und nur durch häufiges, regelmäßiges Lesen können Bücher als Alternative zum täglichen Fernsehen bestehen.

Unser Unterricht mit Rechtschreib- und Leseübungen kann dabei nicht ausreichen. Wir verbringen täglich nur rund fünf Stunden mit den Kindern, Sie die restlichen 19. Von den Ferien und sonstigen unterrichtsfreien Tagen ganz zu schweigen. Deswegen muss die Leseerziehung größtenteils zu Hause stattfinden. Wir können der vielfältigen Unterrichtsinhalte wegen nur die Anstöße geben und das Material zur Verfügung stellen; doch das tun wir gerne.

Noch in diesem Schuljahr werden die Kolleginnen für jede Klasse eine Bücherkiste mit anspruchvollen, altersgemäßen Kinderbüchern zusammenstellen. Diese kaufen wir anschließend von dem gespendeten Geld.

In einer der ersten Stunden des neuen Schuljahres stellen die Klassenlehrer die Bücher ihren Schülern vor und leihen jedem ein erstes Buch aus. Sie sollten sich zu Hause die Muße nehmen, und mit Ihrem Kind das Buch betrachten. Leiten Sie es zum Weiterlesen an, indem Sie Ihr Interesse zeigen und sich nach dem Fortgang der Handlung und nach dem Inhalt erkundigen. Sollte Ihr Kind einmal keine Lust haben, können Sie ihm bis zur nächsten spannenden Stelle vorlesen. Sie werden rasch selber spüren, wie anregend es ist, sich über Bücher zu unterhalten.

Wenn Ihr Kind das Buch gelesen hat, notiert es in seiner Bücherliste, ob es ihm gefallen hat oder nicht. Sie sollten abschließend Ihre Unterschrift hinzufügen. Ihr Kind wird dadurch erkennen, dass das Lesen etwas Wichtiges und Wertvolles darstellt, und wir können einigermaßen sicher sein, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Hoffentlich hat Ihr Kind gleich zu Beginn ein fesselndes Buch erwischt! Dann wird es sich nämlich voll Freude ein Zweites ausleihen, es interessiert lesen und sich mit Ihnen darüber unterhalten.

Noch ein Tipp: Manchmal fällt aller Anfang schwer, auch bei einem Buch. Dann wäre es für Ihr Kind sehr hilfreich, wenn Sie die ersten Seiten mit ihm gemeinsam lesen.

Und denken Sie stets daran: Die Grundschulzeit ist unsere gemeinsame Bildungs- und Erziehungszeit. Auch wir sorgen uns um die Zukunft unserer Schüler und in dieser ist flüssiges und verstehendes Lesen von herausragender Bedeutung.

Mit freundlichen Grüßen

Ullrich H. Lentz

 

.........
    Brief des Bundespräsidenten vom Nov. 2006